Null-Gauss-Kammern

Mit dem Begriff „Null-Gauss-Kammer“ oder „Nullfeldkammer“ werden oftmals Abschirmungen bezeichnet, die typischerweise aus µ-Metall (RNi5) gefertigt werden, und ein Restmagnetfeld im Inneren nahe 0 Gauss aufweisen können. Die Kammern dienen dazu einen Raum bspw. für Kalibrierungen, z.B. Hall-Sonden, zu schaffen, welcher quasi frei vom Einfluss des natürlichen Erdmagnetfeldes ist. Null-Gauss-Kammern können ein- oder mehrlagig sein und sowohl aus nur einer Legierung als auch unterschiedlichen weichmagnetischen Materialien bestehen. Die Entscheidung über die Anzahl der Lagen und ggf. Materialkombination hängt von Ihren spezifischen Anforderungen ab. Mehrlagige Abschirmungen sind nicht selten groß und werden bevorzugt im Forschungsumfeld eingesetzt. Hier ist es nicht zwingend notwendig das Erdmagnetfeld abzuschirmen, sondern beispielsweise ein inneres Magnetfeld zu erzeugen, das hinsichtlich Stabilität und Feldstärke, Eigenschaften über definierte Zeiträume aufweist.

Bei mehrlagigen Null-Gauss-Kammern ist es sehr wichtig, dass jede Schicht der Abschirmung magnetisch von der nächsten getrennt wird. Mit die beste Form einer Abschirmung ist die zylindrische, die ein ausgezeichnetes Abschirmniveau erreicht. Sollte es notwendig sein Löcher oder Aussparungen an dem Hauptzylinder zu positionieren, wird empfohlen, dass eine Erweiterung senkrecht zur Hauptkammer um die Öffnung herum vorgesehen wird. Zusätzliche Rahmen zur Positionierung oder strukturellen Integrität können speziell auf Ihre individuellen Bedürfnisse angepasst und alle Veredelungen, wie z.B. Lackierungen, können von uns durchgeführt werden. Alle zur Herstellung der Abschirmung notwendigen Operationen werden in hauseigener Produktionsstätte durchgeführt, so dass die vollständige Kontrolle – angefangen mit der Wahl des Vormaterials bis hin zur erforderlichen Wärmeschlussbehandlung, um optimale magnetische Eigenschaften im Endprodukt zu erzielen – gegeben ist.